Modul 9d – Abschlussprüfung

  
 Wer ist wofür verantwortlich?
minimieren
Die zuständige Kammer trägt die Verantwortung für die Ausarbeitung, die Organisation und die Durchführung der Abschlussprüfung.

In der Realität wird die Prüfung oft an den Berufsschulen abgehalten, wo geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Der Prüfungsausschuss besteht aus Lehrern, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern, die von der Kammer berufen werden.

Der Ausbildende ist verpflichtet, den Auszubildenden bei der Kammer zur Prüfung anzumelden.
  
 Fachliche Anforderungen
minimieren
Die Anforderungen an eine Fachkraft entwickeln sich ständig weiter und variieren von Unternehmen zu Unternehmen.

Die Details zur Prüfung sind in der jeweiligen Ausbildungsordnung beschrieben.

Bei der Abschlussprüfung wird der Auszubildende anhand von fachlichen Standards beurteilt, die in der Ausbildungsordnung beschrieben sind. Aufgabe des Ausbilders ist, diese Standards dem Auszubildenden vor der Prüfung zu vermitteln.

Falls Ihrem Auszubildenden noch Fähigkeiten fehlen, ist es auch Ihre Aufgabe, einen Rahmen zu schaffen, der ihm die Möglichkeit gibt, sich vor der Prüfung zu verbessern.
  
 Die Anmeldung zur Prüfung
minimieren
Es ist Ihre Aufgabe, den Auszubildenden auf die Abschlussprüfung einzustellen.

Der Betrieb nimmt die Anmeldung des Auszubildenden zur Prüfung vor.
  
 Die Prüfer
minimieren
An den Prüfungen nehmen Prüfer aus den Berufen teil.

Diese Prüfer werden von den Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen vorgeschlagen und von der Kammer ernannt.

Erwägen Sie, ob die Aufgabe als Prüfer auch für Sie interessant sein könnte. Falls ja, wenden Sie sich an Ihre Kammer oder Ihre Arbeitgeber- oder Arbeitnehmerorganisation.
  
 Prüfungsstress
minimieren
Leider kennen allzu viele Prüfungsstress. Viele Prüflinge gehen auch nicht unbedingt gestärkt aus der Situationen wieder hervor. Viele Schüler haben negative Schulerfahrungen und sind vielleicht davon geprägt, dass es in Prüfungen oft schlecht lief.

Stress kann sowohl negativ als auch positiv sein. Positiver Stress kann einen "Kick" geben, durch den der Prüfling mehr als sonst leistet. Negativer Stress entsteht oft dadurch, dass der Auszubildende sich unzulänglich vorbereitet fühlt. Es ist natürlich nicht besonders förderlich, wenn er glaubt, dass er die Anforderungen einer Prüfungssituation nicht erfüllen kann.

Unterstützen Sie Ihren Auszubildenden vor der Abschlussprüfung:
  • Reden Sie mit dem Auszubildenden über die Prüfung.
  • Geben Sie dem Auszubildenden die Möglichkeit, in wichtigen Fachgebieten zu üben.
  • Geben Sie dem Auszubildenden konstruktive Rückmeldung und Kritik.
  • Loben Sie, wenn Grund dafür besteht. Damit stärken Sie das Selbstbewusstsein Ihres Auszubildenden.
  
 Der Europass
minimieren
Ihre neu ausgebildete Fachkraft kann den sogenannten Europass erhalten, den sie als Nachweis verwenden kann, wenn sie nach ihrer Ausbildung im Ausland arbeiten möchte. Die Europass-Ordnung trat 2005 in Kraft. Ziel ist, Ausbildungen und Arbeitserfahrungen verständlich zu machen und länderübergreifende Vergleiche zu erleichtern.

Der persönliche Europass kann fünf Dokumente enthalten:
  • Lebenslauf: Informationen über den persönlichen und ausbildungsmäßigen Hintergrund, Arbeitserfahrungen, Sprachkenntnisse und andere Kompetenzen
  • Sprachkenntnisse: eine stundenweise Einteilung der Sprachkompetenzen, ergänzt durch Beispiele und Dokumentation
  • Zeugniserläuterungen: die internationale standardisierte EU-Anlage zum Zeugnis
  • Anlagen zum Zeugnis: Anlage zu Ausbildungsnachweisen höherer Ausbildungen
  • Nachweis für Mobilität: Dokumentation über Auslandsaufenthalte während der Ausbildung
Ausführliche Informationen zum Europass gibt es auf den folgenden Internetseiten:
  
 Die Notenskala
minimieren
Die Notenskala bei allen Kammerprüfungen ist gleich. Ab 50 % der erreichbaren Punkte beginnt die Note ausreichend, ab 67 % die Note befriedigend, ab 81 % die Note gut, ab 92 % die Note sehr gut.

Unter welchen Bedingungen die Prüfung als bestanden gilt, ist je nach Ausbildungsberuf verschieden. Manchmal gibt es Sperrfächer, die mit mindestens ausreichenden Leistungen bestanden werden müssen.

9 – Beurteilungen

anmelden