Modul 5g – Innovation

  
 Was bedeutet Innovation?
minimieren
Innovation bedeutet Erneuerung.

Ein innovatives Unternehmen vermag etwas auszurichten, was andere noch nicht erreicht haben, zum Beispiel,
  • Dinge auf eine völlig andere Art zu tun,
  • Produkte zu erfinden und zu entwickeln, die die Welt noch nicht gesehen hat.
Wichtig ist, dass das Neue in Ertragsmöglichkeiten umgesetzt werden kann. Die Kriterien für Innovation sind nämlich:

neu – nützlich – anwendbar

Kreativität ist der "Brennstoff" ist, wenn neu gedacht werden soll. Aber Kreativität allein reicht nicht aus. Das fachliche Fundament muss stimmen, und das Neue muss in Ertrag umgesetzt werden können.
  
 Warum steht Innovation im Fokus?
minimieren
Unsere Geschäftsverbindungen kreuzen immer mehr Landesgrenzen. Dies stellt Anforderungen an unsere Wachsamkeit, wenn man als Unternehmen überleben und wachsen will.

Deutsche Unternehmen müssen, kurz gesagt, neu denken und umdenken, wenn sie sich mit der Konkurrenz des Weltmarktes messen wollen.
  
 Beispiel aus dem Baubereich
minimieren
Auf Baustellen gibt es oftmals immer noch scharfe fachliche Trennungen. Jeder Fachbereich ordnet die eigenen Anliegen, und es wird selten direkt zusammengearbeitet. Kunden klagen oft über Fehler und Mängel.

Neues Denken kann hier sein:
  • die Ganzheit betrachten (wir bauen ein Gebäude – nicht nur eine Mauer/legen nur ein Dach usw.)
  • quer über die Fachgebiete zusammenarbeiten
  • größere Kundenorientierung
Auch Auszubildende müssen auf ein neues Denken vorbereitet werden. Sowohl die schulische als auch die betriebliche Ausbildung müssen ihren Blick auf Innovation richten:
  • Diskutieren Sie, ob eine Aufgabe auf mehr als nur eine Art gelöst werden kann.
  • Seien Sie gegenüber "dummen" Fragen und "schrägen" Lösungsvorschlägen (bei denen Sie natürlich die fachliche Perspektive beachten) offen.
  
 Was passiert bei uns?
minimieren
 Es gibt jede Menge Aktivitäten, die Innovationen in der Berufsbildung fördern sollen.

Die meisten drehen sich darum, wie die Auszubildenden in der schulischen Ausbildung dabei unterstützt werden können, neu zu denken.

Es gibt auch Angebote für Betriebe und Ausbilder. Schauen Sie sich hin und wieder die Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung, der Initiative „Schule und Beruf“ und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) an.
  
 Ideen der Auszubildenden
minimieren
Viele Unternehmen finden, dass ihre Auszubildenden frischen Wind ins Haus bringen, und das möchten sie nicht missen. Junge Leute betrachten Dinge oft anders, weil sie – zum Guten wie zum Schlechten – unerfahrener sind.

Ein Auszubildender kann neuen Ideen einbringen, denn:
  • Sie haben den Finger am Puls der Zeit.
  • Sie wissen (durch ihre Freunde) häufig, was in anderen Betrieben passiert.
  • Sie hinterfragen Gewohnheiten.
  • Sie kennen (durch die Berufsschule) Neuigkeiten aus der Branche.
Seien Sie offen, wenn der Auszubildende Fragen stellt oder Vorschläge macht. Vielleicht tut sich durch solch eine "wilde" Idee eine Goldgrube auf!

5 – Lernprozesse

anmelden