Modul 4g – Ausbildung von Gruppen

  
 Präsentationen für Gruppen
minimieren
Falls Sie mehr als einen Auszubildenden im Betrieb haben, kann es sinnvoll sein, bestimmte Ausbildungsinhalte abteilungsübergreifend zu vermitteln.

Der Sinn einer Gruppenausbildung ist, Zeit und Ressourcen zu sparen. Zudem kann sie ein Gruppengefühl unter den Auszubildenden schaffen, die sich gegenseitig unterstützen können.

Manche Inhalte können für Auszubildende in verschiedenen Ausbildungsstufen gleichermaßen nützlich sein. Andere Inhalte beziehen sich immer auf ein bestimmtes Stadium der Ausbildung.

Als Ausbilder sind Sie nun Dozent. Daher müssen Sie auch spezifische berufliche Inhalte angemessen präsentieren können. Beachten Sie dabei Folgendes:
  • Dauer und Gliederung Ihrer Veranstaltung
  • Mehrere kurze Vorträge sind einem langen vorzuziehen.
  • Auszubildende (wie auch jedes andere Publikum) können maximal 30 Minuten konzentriert zuhören
  • Lautstärke und Beleuchtung: Kann jeder im Raum Sie sehen und deutlich verstehen?
  • Wählen Sie die Medien, die Sie unterstützen sollen: Computer, Projektor, Beamer, Tafel, Film, ...
  • Sollen die Auszubildenden Handouts bekommen oder sich Notizen machen?
  • Sind Zwischenfragen erlaubt?
  • Müssen Sie vorher üben? Brauchen Sie Notizen, Stichworte oder ein Manuskript?
Grundsätze für gelungene Vorträge finden Sie auch im Modul 4c – Ausbildungsmethoden.
  
 Lernen im Team
minimieren
Lernen findet nicht nur in der Interaktion zwischen Ausbilder und Auszubildendem statt. Lernen ist auch in großem Maße Ergebnis von sozialer Interaktion in einer Gruppe.

Gerade die so genannten "soft skills" im Rahmen der Sozial- und Methodenkompetenz können vor allem innerhalb einer Gruppe erlernt werden. Als Ausbilder können Sie Gruppen bilden und auch wieder auflösen – abhängig von dem Ziel, das Sie erreichen wollen.

Zukunftsweisende Entwicklung
Lernen im Team – und damit das Erlernen von Teamfähigkeit – und die enthaltenen Potenziale rücken mehr und mehr in den Fokus. 

4 – Der Ausbilder

anmelden